Wohnbeirat

Aktiv mitreden und -entscheiden: Spätestens alle vier Jahre wählen unsere Klient/innen demokratisch ihren Wohnbeirat. Dieser vertritt die Interessen der Klient/innen gegenüber der Leitung und den Mitarbeiter/innen unserer Einrichtungen. Der Wohnbeirat ist in Entscheidungsprozesse mit eingebunden oder trägt bei regelmäßigen Beiratstreffen die Belange der Klient/innen uns heran.

Unser aktueller Wohnbeirat:
Jörg Frenz, Jörg Volkmann, Andreas Schmidt, davor Ursula Wolters, Gerd Leminski, Wilfried Meyer (v.l.)


Die gute und enge Zusammenarbeit mit dem Wohnbeirat ist uns ein besonderes Anliegen. Daher nehmen wir seine Aufgaben, wie sie das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz / Selbstbestimmungsstärkungsgesetz (SbStG-Schleswig-Holstein) oder die Verordnung über die Mitwirkung der Bewohner/innen in Angelegenheiten des Heimbetriebs (Heimmitwirkungsverordnung -HeimmwV) beschreiben, sehr ernst.

Aufgaben des Wohnbeirats nach der Heimmitwirkungsverordnung*

  • Beantragung von Maßnahmen des Heimbetriebes, die den Bewohner/innen des Heims dienen, bei der Leitung oder dem Träger des Heims
  • Entgegennahme von Anregungen und Beschwerden von Bewohner/innen und erforderlichenfalls Hinwirkung auf ihre Erledigung durch Verhandlungen mit der Leitung oder in besonderen Fällen mit dem Träger de Einrichtung
  • Förderung der Eingliederung der Bewohner/innen in dem Heim
  • Mitwirkungsrecht bei Entscheidungen zu:
    • Aufstellung oder Änderung der Musterverträge für Bewohner/innen und der Heimordnung
    • Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen
    • Änderung der Entgelte des Heims
    • Planung oder Durchführung von Veranstaltungen
    • Alltags- und Freizeitgestaltung 
    • Unterkunft, Betreuung und Verpflegung
    • Erweiterung, Einschränkung oder Einstellung des Heimbetriebes
    • Zusammenschluss mit einem anderen Heim
    • Änderung der Art und des Zweckes des Heims oder seiner Teile
    • umfassende bauliche Veränderungen oder Instandsetzungen des Heims
    • Maßnahmen zur Förderung der Betreuungsqualität
    • Leistungs-, Qualitäts-, Prüfungs- und Vergütungsvereinbarungen mit den Pflegekassen und Sozialhilfeträgern
  • Bestellung eines Wahlausschusses vor Ablauf der Amtszeit
  • Durchführung von Bewohnerversammlungen und Abgabe von Tätigkeitsberichten
  • Mitwirkung bei Maßnahmen zur Förderung einer angemessenen Qualität der Betreuung


*Quelle:
Heimmitwirkungsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Juli 2002 (BGBl. I S. 2896)"