Weddestraße – Wohnunterkunft in Horn

Weddestraße 28, 22111 Hamburg

Unser Angebot

  • Kapazität: 168 Plätze
  • Mehrbettzimmer
  • Unterkunfts- und Sozialmanagement
  • Angebote von Freiwilligen vor Ort: Familienpatenschaften, Spielzimmerbetreuung, Deutschkurse
  • Freizeit- und Bildungsangebote durch Kooperationen mit lokalen Einrichtungen

Beschreibung

Die Wohnunterkunft Weddestraße im Stadtteil Horn wurde im Juni 2015 eröffnet. Sie befindet sich in einem ehemaligen Schulgebäude. Es gibt dort Platz für bis zu 168 Menschen.

In der Unterkunft leben ausschließlich asylsuchende Familien, vorwiegend aus den Balkanstaaten, Syrien und Tschetschenien. Jede Familie bewohnt einen eigenen Raum mit angeschlossener Küche. Je nach Familiengröße schlafen bis zu acht Personen in einer Wohneinheit. Toiletten sind in den Gebäudegängen vorhanden, die übrigen Sanitäranlagen befinden sich in Sanitärcontainern. Einer der ehemaligen Klassenräume dient als Gemeinschaftsraum.

Mehr als die Hälfte der Unterkunftsbewohner sind Kinder. Viele davon besuchen vormittags die umliegenden Kitas und Schulen. In der übrigen Zeit nutzen sie den Gemeinschaftsraum als Spielzimmer. Durch großzügige Sachspenden von ARINET und dem Allgemeinen Sozialen Dienst konnte das Spielzimmer umfangreich ausgestattet werden.

Die Horner Sportvereine laden die Kinder über das Projekt „Kids in die Clubs“ zur sportlichen Betätigung ein. Regelmäßig bietet die Bildende Künstlerin Martina Ring den Kunstworkshop „Ankommen in der Kunst“ – Kinder in die Kunsthalle – an. Die Arbeitsgemeinschaft für das Puppenspiel e.V. des Hamburger Puppentheaters organisiert Handpuppenworkshops. Die Kulturbrücke Hamburg e.V. engagiert sich vor Ort mit dem Kinderprojekt „Switch“. Ebenso werden von den Musikpädagoginnen Jenny Li Ouw und Ulrike Wasserfall Workshops zum gemeinsamen Instrumentenbau und Musizieren angeboten.

Ein sehr wichtiges Thema in der Unterkunft ist die Kindergesundheit. Hier leistet „Mimi Hamburg, ein Kooperationsprojekt für interkulturelle Gesundheitsförderung und Prävention, wertvolle Arbeit. „Mimi“ veranstaltet Gesundheitsworkshops in den Herkunftssprachen über das deutsche Gesundheitssystem und Kindergesundheit. Mitarbeiter von „Mimi“ unterstützen die Familien bei Arztbesuchen und Behördengängen durch Dolmetscherdienste. Einmal im Monat bietet auch der Allgemeine Soziale Dienst in der Unterkunft eine Sprechstunde an.

Auch viele freiwillig Engagierte stehen den Familien zur Seite. Sie übernehmen Familienpatenschaften, organisieren eine Spielzimmerbetreuung, leiten Brettspielrunden an und geben Deutschunterricht.

Im Freizeitbereich können die erwachsenen Bewohnerinnen und Bewohner durch gespendete Eintrittskarten an Konzerten in der Musikhalle teilnehmen.

Für Außenaktivitäten ist im Horner Park und auf den umliegenden Spielplätzen ausreichend Platz vorhanden. Die Unterkunft wird in der Nachbarschaft vorwiegend gut angenommen.

Als Hilfe und Unterstützung vor Ort steht den Bewohnerinnen und Bewohnern der Unterkunft zu den üblichen Bürozeiten das Unterkunfts- und Sozialmanagement von fördern & wohnen zur Verfügung. Wöchentlich können sich die Bewohnerinnen und Bewohnern in einer Bürgersprechstunde direkt vor Ort von einem Stadtteilpolizisten beraten und unterstützen lassen.

Eine Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist durch die U-Bahnstationen Horner Rennbahn und Legienstraße gegeben. Ein Supermarkt befindet sich in der Nähe der Unterkunft. Umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte finden die Bewohner in Horn und Billstedt.

Eine Erweiterung des Standorts mit zusätzlichen Plätzen in Wohncontainern ist in Planung.

Karte und Anfahrt

Bereichsleitung Hamburg-Mitte 2

Sabine Winter
Grüner Deich 17
20097 Hamburg

Tel. (040) 42 83 5- 3184
Fax. (040) 42 83 5 - 5169

E-Mail senden

Adresse der Einrichtung

Wohnunterkunft Weddestraße
Weddestraße 28
22111 Hamburg

Tel. (040) 633078 31
Fax. (040) 633078 40