Pressemitteilung: Nina Petri – Patin des Pik As in Hamburg

    Die erfolgreiche, beliebte und mit vielen Preisen bedachte Schauspielerin Nina Petri engagiert sich für das Pik As in Hamburg.

    ”Ja, Nina Petri (49) ist eine Vielseitige. Sie arbeitet – mit großem Erfolg – als Schauspielerin, Sängerin und Vorleserin. Nun engagiert sich die Hamburgerin ehrenamtlich für die Übernachtungsstätte Pik As. Im Oktober 2013 wird das Hamburger Pik As 100 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern? Nein. Man könnte von einer Wohlstandsgesellschaft erwarten, dass alle Obdachlosenunterkünfte mangels Nachfrage geschlossen wären. Leider ist es nicht so, die Gründe dafür, sind vielschichtig. Und so möchte das Pik As dieses Jubiläum nutzen, um auf die Probleme der Menschen und auf die Missstände und Herausforderungen im gesellschaftlichen Umgang mit ihnen hinzuweisen.

    Nina Petri wird für das Pik As ihre Kontakte und ihren guten Namen zur Verfügung stellen, um den Ärmsten der Armen zu helfen und ihre Themen in die Öffentlichkeit zu bringen. Auch bei der Vorbereitung der 100-Jahrfeier hilft beides sehr. „Ich bin davon überzeugt, dass jeder von uns an seinem Arbeitsplatz, in der Familie oder bei irgendwelchen Freizeitaktivitäten mithelfen kann, diese Welt lebenswert zu erhalten,“ so Nina Petri. Besonders imponiert hat der Schauspielerin bei einem Besuch im Pik As, dass hier jeder so genommen und aufgenommen wird, wie er ist. „Da gibt es keinen missionarischen Auftrag, keine Bedingungen. Es muss oft ein harter Job sein, dort zu arbeiten. Beeindruckend und gut, dass es Menschen gibt, die das täglich machen.“

    Dr. Rembert Vaerst, Geschäftsführer von f & w fördern und wohnen AöR, dem Träger des Pik As, freut sich sehr über die prominente und sympathische Patin: „Ob der 100. Geburtstag der Übernachtungsstätte Pik As ein Grund zum Feiern ist, darüber kann man sicher streiten. Fest steht aber, dass diese Einrichtung aus der Hamburger Hilfelandschaft nicht wegzudenken ist. Oft ist sie für Menschen, die bereits durch alle Maschen gefallen sind, ein Sprungbrett in ein besseres Leben. Die unbürokratische Aufnahme in akuten Notsituationen ist sicher der größte Vorteil im Vergleich zu anderen Einrichtungen. Wer hier ankommt, ist durch das Mitarbeiterteam auch wieder eher ansprechbar, weiterführende Angebote des Hilfesystems anzunehmen. Wir freuen uns sehr, dass sich Nina Petri als Patin für diese Menschen engagiert. So verleiht sie denen ein Gesicht und eine Stimme, die sonst kaum gesehen oder gehört werden.“

    Über Nina Petri:
    Nina Petri ist eines der markantesten Gesichter des neuen deutschen Kinos. Ihre intensiven Darstellungen in Filmen von Tom Tykwer, Doris Dörrie oder Sönke Wortmann brachte ihr u. a. den Deutschen Filmpreis ein. Trotz aller filmischen Erfolge gehört ihr Herz der Bühne, so war sie 2006 an der Gründung der “Theaterfabrik” in Hamburg-Barmbek beteiligt.

    2011 war sie in den Hamburger Kammerspielen mit dem Solostück “Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn“ zu sehen. Die Schauspielerin lebt mit ihren beiden Töchtern in Hamburg-Ottensen. Einen persönlichen Bezug zur Obdachlosigkeit hat die Schauspielerin nicht; aber den Ansatz hat sie bitter selbst erfahren. „Ich bin mit Zwillingen in Bauch und einem Mann, der leider auch kein Geld verdiente, von jetzt auf gleich zum Sozialhilfeempfänger geworden“, sagt sie. „Das war superhart, da haben sie mir das bisschen, was ich damals hatte, fast unterm Hintern weggezogen. Wir hätten aus der Wohnung, die ich bis dahin bezahlen konnte, raus gemusst. Dann geh mal mit zwei Babys, schwarzer Mann, weiße Frau, alle arbeitslos, eine Wohnung suchen!“ Ihr half damals ihre Mutter – dieses Glück hat nicht jeder.

    Über das Pik As:
    Für die Menschen, die nicht mehr wissen, wohin, die durch Schicksalsschläge aus teils sicher geglaubten Existenzen geworfen wurden, die nach Krankheit oder Sucht keinen Halt mehr finden. Darunter auch Menschen, die durch langjährige Obdachlosigkeit schon so schwere Päckchen mit sich tragen, auf die andere Einrichtungen oder gar eine Nachbarschaft nicht eingestellt sind. Für sie alle ist das Pik As rund um die Uhr geöffnet. Die Menschen finden hier, auch Dank des Engagements des Förderverein PIK AS e.V., ergänzende Angebote, die ihre soziale und gesundheitliche Situation verbessern. Insgesamt hat der vierstöckige Backsteinbau in Hamburgs Neustadt eine Soll-Kapazität von 210 Plätzen. Da niemand abgewiesen wird, rücken im Winter alle noch ein bisschen enger zusammen...

    Download:
    Presseinformation: Nina Petri – Patin des Pik As in Hamburg  »


    © Text:
    Uta Mertens hofATELIER Bremen

    Öffentlichkeitsarbeit/ Pressesprecherin

    Susanne Schwendtke

    Grüner Deich 17
    20097 Hamburg

    Tel. (040) 42 83 5 - 3345
    Fax. (040) 42 83 5 - 3584

    E-Mail senden