Evelyn Zupke: F&W-Kollegin wird Bundesbeauftragte der Opfer der SED-Diktatur

| News

Schweren Herzens lassen wir sie gehen, doch wir freuen uns mit der Kollegin: Evelyn Zupke wird Bundesbeauftragte der Opfer der SED-Diktatur. Dazu gratulieren wir ihr sehr herzlich. Seit 2008 hat die 59-jährige Sozialpädagogin bei Fördern & Wohnen Teilhabechancen für Menschen mit psychischen Erkrankungen gestaltet. Als Beiratsmitglied für den Härtefallfonds des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat sie sich dafür eingesetzt, dass Menschen, die in der DDR Unrecht erlitten, Anerkennung und Entschädigung erhalten.

Als Oppositionelle in der DDR hat Evelyn Zupke daran mitgewirkt, systematische Wahlfälschungen aufzudecken. Von 1989 bis 1990 war sie Beisitzerin am Runden Tisch in Berlin-Weißensee. Im vereinigten Deutschland blieb die gebürtige Rügenerin aktiv, um den Opfern der SED-Diktatur zu Anerkennung und Recht zu verhelfen. Seit 2004 führt sie regelmäßige Zeitzeugengespräche in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. 2001 wurde ihr der Verdienstorden des Landes Berlin verliehen. Bei Fördern & Wohnen hat Evelyn Zupke sich im Rahmen der ambulanten Eingliederungshilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen eingesetzt.

"Ich verlasse das Unternehmen mit einem lachenden und einem weinenden Auge und freue mich sehr auf die neue Herausforderung", sagt Evelyn Zupke. "Die Erfahrungen, die ich in meiner 13-jährigen Tätigkeit im Bereich Begleitung und Teilhabe in der ambulanten Sozialpsychiatrie bei Fördern und Wohnen machen durfte, werde ich in meine neue Aufgabe als Bundesbeauftragte für die Opfer des SED-Regimes  mitnehmen."

Das Geschäftsleitungsteam sowie die Kolleginnen und Kollegen freuen sich mit Evelyn Zupke über die große Anerkennung, die das neue Amt zum Ausdruck bringt, und wünschen ihr weiterhin viel Kraft und gutes Gelingen für die kommenden Aufgaben. Geschäftsbereichsleiterin Renate Liess: "Mit ihrer hohen Fachkompetenz und Professionalität ist es Frau Zupke immer wieder gelungen, eine positive Betreuungsbeziehung zu den besonders schwer zugänglichen Klientinnen und Klienten aufzubauen. Mit der Einführung eines Runden Tisches hat sie die Partizipation von Klientinnen und Klienten gestärkt. Wir verlieren mit Frau Zupke eine sehr geschätzte Mitarbeiterin. Für das neue Amt wünschen wir ihr alles Gute."

Evelyn Zupke
Fördern & Wohnen
Heidenkampsweg 98
20097 Hamburg
040 428 35 0
040 428 35 35 84