f & w im Dialog: Info-Nachmittag Am Dänenstein

| News

Der Raum war gefüllt bis auf den letzten Quadratmeter: Rund 100 Nachbarinnen und Nachbarn aus Schnelsen waren zum Info-Nachmittag von fördern und wohnen (f & w) gekommen, um den Standort Am Dänenstein kennenzulernen. Auch Vertreterinnen und Vertreter des Bezirksamts, der Sozialbehörde und der Bezirksversammlung sowie der Stadtteilpolizist waren vor Ort.

Einblick in die Wohnunterkunft

Linda Damhuis, die künftige Bereichsleitung der Unterkünfte in Eimsbüttel von f & w, begrüßte die Gäste und stellte die Teams vor. „In die Wohnunterkunft werden 363 Geflüchtete und ehemals Obdachlose einziehen. Wir starten bereits Mitte Dezember mit der Belegung." Bei der folgenden Besichtigung machten sich die Besucherinnen und Besucher ein Bild vom Schnitt der Wohneinheiten mit 2 bis 3 Zimmern und der Ausstattung. In der öffentlich-rechtlichen Unterbringung teilen sich 2 Personen ein Zimmer. Das Unterkunfts- und Sozialmanagement organisiert vorerst den Einzug und gibt den Bewohnerinnen und Bewohnern in der Beratung Orientierung. Der technische Dienst hält das Gebäude in Schuss.

Programm für junge Wohnungslose

Außerdem startet am Standort auch das Jungerwachsenen-Programm (JEP). „Hier flankieren wir mit einem pädagogischen Angebot in Kooperation mit dem Landesbetrieb Erziehung und Beratung Hamburg“, erklärt die zuständige Bereichsleiterin Rosanna Oldenburg von f & w. Das 6-köpfige Team unterstützt im JEP 26 junge Wohnungslose im Alter von 18 bis 25 Jahren. Sie leben hier 6 Monate in Wohngemeinschaften oder Ein-Zimmer-Wohnungen. Und erhalten damit die Chance, wieder eine Wohnung zu finden und mit Ausbildung, Praktikum oder Schulabschluss auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Offen für Fragen und interessierte Freiwillige

Der Info-Nachmittag wurde positiv von der Nachbarschaft aufgenommen. Es gab viele Gespräche und Zeit zum Fragenstellen: wer zieht genau ein, was passiert mit der naheliegenden Wohnunterkunft in der Holsteiner Chaussee, wie oft sind die Teams vor Ort oder wie erfolgt die Reinigung der Gemeinschaftsflächen.

Einige Schnelsenerinnen und Schnelsener hatten bereits Ideen für die Zusammenarbeit im Stadtteil und das Programm des Jugendklubs zum Aushängen mitgebracht. Anke Both, Freiwilligenkoordinatorin für Eimsbüttel und Wandsbek, freute sich über erste Interessierte, die sich freiwillig engagieren wollen.

Mehr erfahren: Wohnunterkünfte und Jungerwachsenen-Programm

Zimmer im Jungerwachsenen-Programm

Zimmer im Jungerwachsenen-Programm

Zimmer in Wohnunterkunft

Wohnunterkunftszimmer

fördern und wohnen
Heidenkampsweg 98
20097 Hamburg
040 428 35 0
040 428 35 35 84