Fördern und Wohnen
Sie sind hier:

Längste Freiluft-Galerie Lokstedts

| News

Trist und grau, das war einmal: Seit diesem Sommer leuchtet bunte Kinderkunst vom Zaun, der die Zufahrt zur Wohnunterkunft Alma-Ohlmann-Weg von Fördern & Wohnen (F&W) in Lokstedt säumt. 3 Monate lang haben Kinder und Jugendliche aus der Unterkunft für Geflüchtete gemeinsam mit der Künstlerin Annette Prüfer und dem Künstler Kai Teschner bunte Motive geschaffen.

70 wetterfeste Werke schmücken über 200 Meter Zaun – die längste Freiluft-Galerie Lokstedts. Mit der feierlichen Enthüllung des Ausstellungsschildes wurde sie heute eingeweiht.

Idee aus dem Quartier fürs Quartier

Die Idee zur Aktion entstand in der RUNDE LOKSTEDT, einem Zusammenschluss aktiver Stadtteilakteurinnen und Stadtteilakteure. Organisiert wurde sie vom Quartiersprojekt Mittendrin Lokstedt/Stellingen der Diakonie Hamburg und finanziell gefördert vom Fonds FREIRÄUME! – Initiative für integrative Kunstprojekte.

Krzysztof Lewinski, Teamleiter der Unterkunft von F&W, ist Mitglied der RUNDE. Er freut sich sehr über die gelungene Aktion, für die sein Team und er um Teilnehmende geworben haben. Insgesamt 46 Kinder und Jugendliche haben sie fürs Mitmachen gewonnen: „Die Aktion hat ihnen die Chance gegeben, sich kreativ in die Gestaltung ihrer Umwelt einzubringen und gesehen zu werden. Von traditionellen Hamburg-Motiven wie Containerschiffen, über Tiere und Pflanzen, bis hin zu abstrakter Kunst ist alles dabei – so bunt und vielfältig wie die kleinen Künstlerinnen und Künstler selbst. Aus einem ausschließenden Zaun wurde eine verbindende Galerie.“

Gut vernetzt für mehr Teilhabe

Die Wohnunterkunft Alma-Ohlmann-Weg bietet über 500 geflüchteten Menschen ein Dach über dem Kopf. Das Team von F&W gibt Orientierung in bürokratischen Fragen oder bei Alltagsangelegenheiten. Es ist mit vielen Akteurinnen und Akteuren im Quartier eng vernetzt und spricht in Gremien mit. Dabei entstehen Projekte wie die Kunstaktion, die für willkommene Abwechslung in der Unterkunft sorgen und zu Integration und Teilhabe beitragen.

Fotos: N. Schulz-Bödeker

Mehr erfahren: Wohnunterkünfte für Geflüchtete und Wohnungslose

Kinderkunst am Zaun
Ausstellungsschild

Allgemeine Kontaktdaten Fördern und Wohnen

  • Fördern & Wohnen
    Heidenkampsweg 98
    20097 Hamburg
  • 040 428 35 0
  • 040 428 35 35 84