Spezial-Unterkunft für Pflegebedürftige: Auftakt für den Care-Campus

| Presse

Immer mehr Menschen, die in Hamburger Wohnunterkünften leben, sind pflegebedürftig. Um sie besser zu unterstützen, betreibt das städtische Sozialunternehmen Fördern & Wohnen seit Februar eine Unterkunft für Geflüchtete und Wohnungslose mit Pflegebedarf. Der barrierefreie Standort in Groß Borstel bietet bis zu 60 Plätze für Menschen mit Behinderungen und chronischen oder schwerwiegenden Erkrankungen. Ein fünfköpfiges Team aus Unterkunfts- und Sozialmanagement von F&W unterstützt und berät die Bewohnerinnen und Bewohner, damit sie medizinisch oder pflegerisch versorgt werden.

Idee vom Care-Campus

Die Wohnunterkunft ist integriert in einen historischen Schumacher-Bau in Groß Borstel, wo F&W Service-Wohnen für Senioren anbietet. In direkter Nachbarschaft  soll in den nächsten Jahren ein Neubau für stationäre Pflege, Wohn-Pflege-Gemeinschaften und die Betreuung Demenz-Erkrankter entstehen. Der Neubau und das historische Gebäude werden den Care-Campus bilden und die vorhandene Infrastruktur für chronisch Erkrankte und Pflegedürftige erweitern. Neben der spezialisierten Wohnunterkunft sind bereits Pflegedienste vor Ort ansässig. Mit dem Care-Campus sollen neue Räume entstehen, zum Beispiel für Arztpraxen, Apotheke, Fußpflege, Frisör, Physiotherapie in Groß Borstel.

Barrierefreie Räume und spezialisierte Beratung

Die für Pflegebedürftige geeignete Wohnunterkunft in der Borsteler Chaussee bietet aktuell:

  • Unterkunfts- und Sozialmanagement mit spezialisierter Beratung, aufsuchender Sozialarbeit und intensiver Einzelfallhilfe,
  • Nachtbereitschaft und Wachdienst,
  • Zusammenarbeit mit ambulanten Pflegediensten, medizinischen und therapeutischen Angeboten,
  • Vollverpflegung (Catering),
  • pflegegerechte Grundausstattung und
  • ein Notruf-System.

Kurzfristig Versorgungslücke schließen – mit dem Ziel, langfristige Wohnlösung zu finden

„Mit der Wohnunterkunft schließen wir Versorgungslücken, wenn zum Beispiel die Pflegeversicherung noch nicht greift. Wir entlasten Angehörige von schwer Erkrankten. Außerdem spezialisieren wir uns, indem wir einen geeigneten Standort betreiben und das Team mit intensiverer Beratung weiterhilft“, sagt Till Kobusch, Geschäftsbereichsleiter Unterkunft und Orientierung Süd von F&W.

„Das Ziel ist es, eine passende langfristige Lösung für die Bewohnerinnen und Bewohner zu finden: Plätze in Pflegeeinrichtungen, im Betreuten Wohnen oder Angeboten der Eingliederungshilfe“, ergänzt Christine Meyer, zuständige Bereichsleiterin bei F&W. Wie in öffentlich-rechtlicher Unterbringung üblich, sind alle Wohnunterkünfte für die Klienten und Bewohnerinnen eine Bleibe auf Zeit.

Mehr erfahren: Wohnunterkünfte

Senioren-Wohnungen und Wohnunterkunft
Fördern & Wohnen
Heidenkampsweg 98
20097 Hamburg
040 428 35 0
040 428 35 35 84