Fördern und Wohnen
Sie sind hier:

Von Chancengleichheit bis Klimaschutz

| News

Chancengleichheit, Vielfalt und Beteiligung sowie Transparenz über den klimarelevanten Verbrauch und das erste spezifische Klimaziel: In diesen Punkten des nachhaltigen Handelns ist Fördern & Wohnen (F&W) auf einem guten Weg.

Die Bedürfnisse von heute zu erfüllen, ohne die Bedürfnisse künftiger Generationen zu beeinträchtigen: Das bedeutet nachhaltige Entwicklung und bezieht soziale, wirtschaftliche und ökologische Aspekte ein. Nachhaltigkeit ist bei F&W von großer Bedeutung. Zugleich verpflichtet der Hamburger Corporate Governance Kodex (HCGK) F&W als Tochterunternehmen der Freien und Hansestadt Hamburg seit 2020 dazu, alle zwei Jahre einen Nachhaltigkeitsbericht zu erstellen. Darin erklärt sich F&W zu den 20 Kriterien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex aus den Bereichen Strategie, Prozessmanagement, Umwelt und Gesellschaft. 

Der erste Bericht stellt den Status Quo im Jahr 2020 bei F&W dar: Welche Grundlagen sind vorhanden und in welchen Aspekten gibt es Ausbaupotential? Folgende Kriterien stechen im Bericht vergleichsweise positiv hervor:

  • Beteiligung von Anspruchsgruppen: Starke Instrumente, um Anspruchsgruppen zu beteiligen, sind – mit dem Feedbackmanagement, dem Beteiligungskonzept, dem Leitfaden Klient:innen-Beteiligung und der zentralen Freiwilligenkoordination – bei F&W bereits etabliert.
  • Innovations- und Produktmanagement: Innerhalb der Organisations- und Kommunikationsstruktur, zum Beispiel in Krisenstäben, erstellt F&W zeitnahe organisatorische Lösungen sowie Ad-Hoc-Maßnahmen. Arbeitsgruppen im Bereich Klimaschutz- und Energiemanagement geben Innovationen ein Format.
  • Ressourcenmanagement und klimarelevante Emissionen: Erstmalig wurde ein spezifisches Klimaziel bei F&W erarbeitet und verabschiedet: Von 2019 bis 2030 sollen 22 Prozent CO2e pro bewohntem Platz reduziert werden. Der Verbrauch von Energie, Wasser, Mobilität, Papier und Abfall ist transparent. Es gibt Strukturen für das Energie- und Klimamanagement und das Energiecontrolling wurde etabliert. Die Mitarbeitenden wurden sensibilisiert und zeigen großes Interesse am Thema.
  • Chancengleichheit: Der originäre Unternehmenszweck der Daseinsvorsorge begünstigt Chancengerechtigkeit und Vielfalt. In den Bereichen Chancengerechtigkeit, Arbeitsbedingungen sowie der ausgeglichenen Geschlechterverteilung in den Führungspositionen ist F&W gut aufgestellt.

Der komplette Bericht ist hier online veröffentlicht.
 

Illustration auf grünem Hintergrund: Hand wird aufgehalten, darüber schwebt die Erde (Weltkugel )

Allgemeine Kontaktdaten Fördern und Wohnen

  • Fördern & Wohnen
    Heidenkampsweg 98
    20097 Hamburg
  • 040 428 35 0
  • 040 428 35 35 84