Zeitzeugin Mechtild Stevens

| Geschichte News

„Haus Huckfeld“ von fördern und wohnen (f & w) wird im Jubiläumsjahr von f & w 140 Jahre alt. Leiterin Mechtild Stevens berichtet aus der Geschichte:

„1986 habe ich die Pädagogische Leitung des Pflegeheims Huckfeld übernommen. Meine primäre Aufgabe war es, dieses „Pflegeheim“ in eine Einrichtung der Behindertenhilfe umzuwandeln, mit Schwerpunkt auf Normalität und Teilhabe.

Vom Werk- und Armenhaus …

Unser Haupthaus wurde 1879 auf dem „Huckfeld“ bei Hittfeld als Werk- und Armenhaus errichtet. Als es 1937 in Hamburger Besitz überging, war es seit kurzer Zeit ein Pflegeheim. Über den 2. Weltkrieg wurde  das Gebäude als Ausweichkrankenhaus genutzt und danach als Heim für pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung. Bis in die 1980er Jahre lebten sie von ihrer Umgebung abgeschirmt, trugen Heimkleidung und wurden nach Maßstäben der Pflege betreut. Alle Informationen zu den Menschen befanden sich auf postkartengroßen Karteikarten mit teilweise diskriminierenden Begriffen (siehe Foto).

… zur inklusiven Lebens-Welt

Ab 1985 baut man Haus Huckfeld zu einer pädagogischen Einrichtung der Behindertenhilfe um und stellt das Betreuungskonzept neu auf. Die Strukturen waren über Jahrzehnte gewachsen. Sie zu verändern, erforderte Ausdauer und eine vollkommene Konzeptüberarbeitung. Bauliche Veränderungen und Neuqualifizierung des Personals waren unumgänglich.

Bereit für die Zukunft

Bis heute nehme ich die Herausforderungen von Paradigmenwechseln, Sozialraumorientierung und Inklusion gerne an. Die Gründung einer Tagesstätte, eines Treffpunkts, einer stadtteilintegrierten WG und zuletzt einer ambulant betreuten Hausgemeinschaft gehören dazu. Ich hoffe, es geht weiter so. Ich bin bereit.“

Besuchen Sie unser großes Sommerfest unter dem Motto „Jahrmarkt“ am 15. Juni ab 12:00 Uhr.

Mehr erfahren: Jubiläum 2019

Zeitzeugin Mechtild Stevens mit historischen Bewohner-Karten.
Susanne Schwendtke, Pressesprecherin
Heidenkampsweg 98
20097 Hamburg
040 428 35 33 45
040 428 35 35 84