Ausstellung der kunsttherapeutischen Gruppe „Sich zeigen ohne Sprache“

| Veranstaltung

Die Ausstellung zeigt aktuelle Werke des kunsttherapeutischen Projekts „Sich zeigen ohne Sprache“.

Unter den Projekt-Teilnehmerinnen sind Bewohnerinnen einer Wohnunterkunft von Fördern & Wohnen.  In ihren Bildern thematisieren sie besondere und oft schwierige Lebenssituationen: Flucht, Verlust, Krankheit, Isolation. Die aktuellen Werke sind, bedingt durch die Coronavirus-Pandemie, in Einzel-Terminen mit der Kunsttherapeutin und Diplom-Psychologin Marion Mirow entstanden, die das Projekt leitet.

Ausstellung „UnSicherheit: Zweifel – Angst – Hoffnung“
9. bis 26. Juni, mittwochs bis samstags, 11:00 – 13:00 Uhr
Kulturwerk Rahlstedt
Boizenburger Straße 7 in Hamburg-Rahlstedt

Begleitet wird die Ausstellung durch eine Klang-Collage aus Kurzbeiträgen der Frauen, Musik und durch prägende Klänge und Geräusche aus ihren Erfahrungswelten.

Mehr erfahren: Wohnunterkünfte für Geflüchtete und Wohnungslose

Ausstellung der kunsttherapeutischen Gruppe „Sich zeigen ohne Sprache“
Plakat zur Ausstellung
Fördern & Wohnen
Heidenkampsweg 98
20097 Hamburg
040 428 35 0
040 428 35 35 84