Aktuelles und Presse

Neuigkeiten und aktuelle Pressemitteilungen finden Sie hier.

|News

Ehrenamtliches Bastel-, Lese- oder Spielangebot für Kinder in Bergedorf gesucht

|Presse
Siegerentwurf Hafenbahnpark

Zwischen Veddel und Wilhelmsburg schafft das städtische Unternehmen fördern und wohnen ein neues Wohnquartier: Der „Hafenbahnpark" wird 350 Wohnungen für vielfältige Zielgruppen bieten.

|News
Holzarbeiten

Samstags von 14:00 bis 16:00 Uhr in Hamburg-Bergedorf

|News
Seniorenwohnanlage Groß Borstel

Mieterinnen und Mieter in den Seniorenwohnanlagen Groß Borstel und Altona dürfen ein Haustier, das sie beim Einzug besitzen, mitbringen.

|Presse
Teamleiter und freiwilliger Fußballtrainer

Engagierte Bewohner gründen eine Fußballmannschaft und freuen sich über Verstärkung

|News
Ehrenamt open-hamburg.de

Die Patenschaftskampagne #openhamburg startet am 17. Februar auf der AKTIVOLI-FreiwilligenBörse. Wenn Sie über eine Patenschaft für Geflüchtete nachdenken, docken Sie jetzt an.

|News
FSJlerin Eileen mit einer Klientin.

Bei fördern und wohnen gibt es noch Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Welche Vorteile so ein Orientierungsjahr für junge Menschen hat, erzählt die 19-jährige Eileen. Sie absolviert zurzeit ein FSJ in der Tagesstätte Huckfeld.

|News
Verwaltung Sozialtherapeutisches Zentrum Sachsenwaldau

Das Grundstück, auf dem im 13. Jahrhundert ein Kloster stand, ist seit 1949 in städtischem Besitz: der Wandel vom Heinrich-Eisenbarth-Heim zum Sozialtherapeutischen Zentrum.

|News
Bett im FrauenZimmer

Über 20 Prozent der Wohnungslosen sind Frauen. Im FrauenZimmer von fördern und wohnen finden sie einen Schlafplatz und gewinnen wieder Selbstvertrauen.

|News
Blick auf eine laufende Veranstaltung (Bildquelle: Aktivoli)

Am 17. Februar ab 11 Uhr erfahren Sie auf der AKTIVOLI-FreiwilligenBörse in der Handelskammer Hamburg, wie Sie sich bei fördern und wohnen für andere stark machen können.

|News
Haus mit Wohnprojekt

Am neuen Standort in Harburg entstehen 40 zusätzliche Plätze für junge Wohnungslose. Künftig bietet das Jungerwachsenen-Projekt (JEP) auch Plätze für Frauen.

|News
Handwerker mit Bohrmaschine

Das Handwerkerteam von fördern und wohnen ist für einen Teil der Reparaturen und Renovierungen an den rund 150 Standorten des Sozialunternehmens zuständig – und sucht noch Personal.

|News
Luftaufnahme Erstaufnahme Schnackenburgallee

Von 300 auf 2.400 Plätze in nur 3 Jahren: Keine andere Unterkunft in Hamburg wuchs während der "Flüchtlingskrise" so rasant wie die Erstaufnahme Schnackenburgallee.

|News
Zimmer im Winternotprogramm

Bei fördern und wohnen laufen die Vorbereitungen für das Winternotprogramm 2018/19. Das städtische Unternehmen wird ab 1. November rund 650 zusätzliche Übernachtungsplätze für obdachlose Menschen anbieten – für Frauen, Männer und Paare. Zwei Standorte werden derzeit dafür hergerichtet.

Für Medien

Sprechen Sie uns an

Die Pressestelle von f & w beantwortet gerne Ihre Fragen zum Unternehmen und zu den einzelnen Einrichtungen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Foto-, Film- und Tonaufnahmen sind nach Absprache möglich. Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen so genau wie möglich mit.

Aufnahmen:

  • Mit wem?
  • Wo?
  • Zu welchem Thema?
  • Wann?
  • Für welchen Beitrag/welche Sendung?
  • In welchem Medium?

Gut zu wissen

  • Für Foto-, Film- und Tonaufnahmen auf Grundstücken und in Gebäuden von f & w brauchen Sie in jedem Fall unsere Genehmigung.
  • Wir geben keine Auskünfte zu einzelnen Personen, die in unseren Einrichtungen leben. Denn wir nehmen unsere Pflicht zum Sozialdatenschutz sehr ernst.

Häufige Fragen

Wie viele Personen wohnen am Standort xy?

Aktuelle Angaben zu allen Standorten finden Sie in der Standortliste.

Wie setzt sich die Bewohnerschaft zusammen?

In der Regel leben an einem Standort 60 % Familien und 40 % Einzelpersonen. f & w mischt die Bewohnerschaft grundsätzlich nach Herkunftsländern. Separate Standorte für ein bestimmtes Herkunftsland wären integrationsfeindlich.

Wo finde ich Infos zu neuen Standorten, Eröffnungsterminen usw.?

Informationen zur Flüchtlingsunterbringung in Hamburg finden Sie auf hamburg.de.

Susanne Schwendtke, Pressesprecherin
Grüner Deich 17
20097 Hamburg
040 428 35 33 45
040 428 35 35 84