Fördern und Wohnen
Sie sind hier:

Beratung für Geflüchtete mit Handicap

Wenn Sie nach der Flucht in einer Hamburger Unterkunft leben und eine Behinderung oder chronische Erkrankung haben, beraten wir Sie.

Wir schauen für Sie nach passender Hilfe, damit sich Ihre Gesundheit verbessert. Zum Beispiel mit einem Rollstuhl, einem Hörgerät oder Hilfe durch einen Pflegedienst. So bewältigen Sie den Alltag leichter und können am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.

Wir geben Ihnen einen Überblick zu

  • Hilfsangeboten
  • Kostenübernahme
  • Anlaufstellen
  • Anträgen

Wir informieren Sie, ob Ihnen Hilfe zusteht und wie man sie beantragt. Gemeinsam bringen wir alles auf den Weg.

Die Beratung ist kostenfrei. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Fluchthintergrund.

So erreichen Sie uns

Wenden Sie sich an das Sozialmanagement in Ihrer Unterkunft. Wir melden uns bei Ihnen und vereinbaren einen persönlichen Termin. Oder Sie rufen uns an und vereinbaren selbst einen Termin.

Mit Termin können Sie in unser Büro kommen. In besonderen Fällen kommen wir zu Ihnen.

Allgemeine Kontaktdaten Fördern und Wohnen

  • Beratungsstelle für Geflüchtete mit Behinderung und chronischer Erkrankung
    Heidenkampsweg 98 (2. Stock)
    20097 Hamburg
  • 040 428 35 37 73
  • 040 280 04 49 30