Einzugs- und Begleitteam für vordringlich Wohnungssuchende

Das Einzugs- und Begleitteam (EBT) von fördern und wohnen berät vordringlich wohnungssuchende Menschen sowie Vermieterinnen und Vermieter. Unser Ziel ist es, Menschen mit Dringlichkeitsbestätigung in Wohnungen zu vermitteln. Und ihr Mietverhältnis zu sichern.

Beratung für Wohnungssuchende

Wir unterstützen Sie, wenn Sie eine Dringlichkeitsbestätigung haben und trotzdem keine Wohnung in Hamburg finden. Oder wenn Sie eine Wohnung gefunden haben und es Streit mit der Vermieterin oder dem Vermieter gibt.

Unsere Mitarbeitenden begleiten Sie bei der Wohnungssuche. Wir beraten Sie, wenn Sie einen Mietvertrag abschließen und wenn Sie eingezogen sind. Wir unterstützen Sie bis zu einem Jahr lang in der neuen Wohnung.

Terminvereinbarung

Wenden Sie sich an Unterkunfts- und Sozialmanagement in Ihrer Unterkunft, wenn Sie unsere Beratung brauchen. Oder an die Fachstelle für Wohnungsnotfälle in Ihrem Bezirksamt. Wir vereinbaren dann einen Termin mit Ihnen.

Häufige Fragen

Hilft das EBT auch Menschen mit Dringlichkeitsschein?

Haushalte mit Dringlichkeitsschein unterstützt das EBT, wenn sie dem EBT von den Wohnungsabteilungen im Bezirksamt (Wohnungsämtern) gemeldet werden. Gründe können individuelle persönliche oder soziale Probleme sein, die die Wohnungssuche erheblich erschweren.

Zuvor prüft das Amt, ob es andere Hilfen im Hilfesystem für die Person gibt. Wenn dies nicht der Fall ist, kann das EBT die Haushalte unterstützen.

Sucht das EBT eine Wohnung für mich?

Das EBT hat keinen eigenen Wohnungsbestand, sucht und vermittelt keine freien Wohnungen. Die Wohnung müssen Sie selbst suchen.

Wir unterstützen und beraten Sie rund um die Wohnungssuche und vermitteln Ihnen Kontakte zu Wohnungsunternehmen und -genossenschaften sowie Internet-Portalen. Wir begleiten Sie zu Besichtigungen und Übergaben, sobald Sie den Kontakt zu möglichen Vermieterinnen und Vermietern aufgenommen haben.

Wer entscheidet, ob mich das EBT unterstützt?

Wenn Sie eine Dringlichkeitsbestätigung haben, kontaktieren Sie das Unterkunfts- und Sozialmanagement in Ihrer Wohnunterkunft oder die Fachstelle für Wohnungsnotfälle im zuständigen Bezirksamt.

Haben Sie einen Dringlichkeitsschein, klären Sie vorerst in der Wohnungsabteilung Ihres  Bezirksamts, ob wir für Sie tätig werden können.

Welches Amt ist für mich zuständig?

Wenn Sie herausfinden möchten, welche Fachstelle für Wohnungsfälle für Sie zuständig ist, geben Sie bei diesem Behördenfinder auf hamburg.de Ihre Adresse ein.

Wenn Sie herausfinden möchten, welche Wohnungsabteilung für Sie zuständig ist, geben Sie bei diesem Behördenfinder auf hamburg.de Ihre Adresse ein.

Oder Sie rufen die Behördennummer 115 an und fragen dort nach.

Beratung für Vermieterinnen und Vermieter

Sie haben Schwierigkeiten mit Mieterinnen und Mietern, die eine Dringlichkeitsbestätigung haben? Bevor das Mietverhältnis in Gefahr gerät, sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie dabei, die Situation zu klären.

Telefonische Sprechzeiten

Wochentags 9:00 – 12:00 Uhr, 14:00 – 16:00 Uhr

Einzugs- und Begleitteam
Kurt-Schumacher-Allee 4 (9. Etage)
20097 Hamburg
040 280 04 49 21
040 280 04 49 30