Fördern und Wohnen
Sie sind hier:

Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die unter www.foerdernundwohnen.de veröffentlichte Website der F&W Fördern & Wohnen AöR. Als öffentliche Stelle im Sinne der Richtlinie (EU) 2016/2102 sind wir bemüht, unsere Websites und mobilen Anwendungen im Einklang mit den Bestimmungen des Hamburgischen Behindertengleichstellungsgesetzes (nachfolgend bezeichnet als HmbBGG) sowie der Hamburgischen Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (nachfolgend bezeichnet als HmbBITVO) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 barrierefrei zugänglich zu machen.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Anforderungen der Barrierefreiheit ergeben sich aus Paragraph 1 HmbBITVO in Verbindung mit den Paragraphen 3 Absätze 1 bis 4 und Paragraph 4 der BITV des Bundes, die auf der Grundlage von Paragraph 11 HmbBGG erlassen wurde.

Die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen beruht auf einer von BITV-Consult (www.bitvconsult.de) im Zeitraum 30.04. – 03.05.2021 vorgenommenen Bewertung und Nachtest 03.08. – 05.08.2021 und am 16.9.2021 auf Basis der BITV 2.0 (Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik, Stand: 21.05.2019).

Diese berücksichtigt die durch die europäische Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen sowie durch den Durchführungsbeschluss (EU) 2018/2048 der Kommission vom 20. Dezember 2018 über die harmonisierte Norm für Websites und mobile Anwendungen zur Unterstützung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates festgelegten Anforderungen der EN 301 549, welche für webbasierte Inhalte den WCAG 2.1, Konformitätslevel AA entsprechen.

Das gesamte Angebot wurde mit Hilfe des BITV-Test (www.bitvtest.de) überprüft. Der geprüfte Entwicklungsstand erhielt das Prüfergebnis „BITV-konform“.

Folgende leichte Einschränkungen sind für die Nutzer:innen noch vorhanden.

1.1.1a Alternativtexte für Bedienelemente (eher erfüllt)

  • Alle Seiten – Header: In der Suche besitzt das Bedienelement „>“ in der  Pagination der Ergebnisliste keinen aussagekräftigen Alternativtext und wird daher als „größer als“ bzw. „kleiner als“ vom Screenreader ausgegeben.

1.3.1b HTML-Strukturelemente für Listen(eher erfüllt)

  • Die Listenauszeichnung: Untermenüs und auf der Unterseite „Ansprechpersonen“ sollten als HTML-Listen ausgezeichnet werden.

1.4.13a Eingeblendete Inhalte bedienbar (eher erfüllt)

  • Werden Elemente bei Mausover anzeigt, wie hier das Hauptmenü in der Desktop-Ansicht, sollte diese durch Auslösen der ESC-Taste wieder geschlossen werden können. Bei einer stark vergrößerten Ansicht wird jedoch das responsive Menü angezeigt. Hier wird das Menü nicht bei Mausover geöffnet.

2.1.1a Ohne Maus nutzbar (eher erfüllt)

  • Die Standorte in der Kartenansicht sind mit der Tastatur erreichbar. Bei Enter wird Sprunglink „Detailansicht“ angezeigt, der nicht mit der Tastatur erreichbar ist.
  • Oberhalb der Kartenanzeige befindet sich jedoch ein Sprunglink zur Listenanzeige als alternativer Zugangsweg.

2.4.3a Schlüssige Reihenfolge bei der Tastaturbedienung (eher erfüllt)

Menübedienung nicht effizient, Fokussierung des Menübuttons:

  • Hauptmenü: Tastaturnutzer:innen verwenden die Tabulatortaste, um von einem zum nächsten interaktiven Element zu navigieren. Das Hauptmenü in der Desktop-Ansicht muss bei Tastaturbedienung immer komplett durchlaufen werden. Durch Skip-Links am Seitenanfang kann der Inhaltsbereich jedoch auch direkt erreicht werden.
  • Nach dem Menü wird in der Desktop-Ansicht der Schalter „Menü schließen“ des responsiven Menüs mit der Tastatur erreicht, der jedoch nicht angezeigt wird. Der Fokus ist daher für Tastaturnutzer:innen für einen Tabulatorschritt nicht erkennbar. Für blinde Nutzer:innen ist die Ausgabe „Menü schließen“ irritierend.

2.4.7a Aktuelle Position des Fokus deutlich (eher erfüllt)

  • Unternehmen > Standorte: Auf der Karte erscheint der Tastaturfokus nur sehr kurz. Das Element bleibt jedoch weiter aktiv. Dies könnte für Tastaturnutzer sogar als „Flackern“ wahrgenommen werden.

3.2.2a Keine unerwartete Kontextänderung bei Eingabe (eher erfüllt)

  • Unternehmen > Standorte: Nach der Auswahl eines Eintrags aus einer der Auswahllisten „Bereich“ oder „Personenkreis“ ändert sich direkt die Anzahl der Treffer.

Wir sind bemüht, alle identifizierten Probleme zeitnah zu beheben.

Datum der Erstellung bzw. der letzten Aktualisierung der Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 09.11.2020 erstellt und zuletzt am 08.09.2021 überprüft und aktualisiert.

Barrierefreie PDF-Publikationen

Die hier veröffentlichten PDFs sind barrierefrei gestaltet – mit Ausnahme der Organigramme (Juli 2021), des E-Papers zum freiwilligen Engagement und der Ausschreibungsunterlagen sowie Stellenausschreibungen. Letztere werden jedoch nur zusätzlich als PDF angeboten.

Prinzipiell verzichten wir möglichst darauf, Inhalte in Form von PDFs online zu veröffentlichen.

Barrieren melden: Kontakt zu den Verantwortlichen

Sie möchten uns bestehende Barrieren mitteilen oder Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit erfragen? Kontaktieren Sie uns.

Ihre Kontaktdaten

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Detaillierte Datenschutzhinweise und die Rechteaufklärung nach der DSGVO finden Sie in der f & w Datenschutzerklärung auf dieser Website.

*Pflichtfeld

Schlichtungsverfahren

Wenn auch nach Ihrem Feedback an den oben genannten Kontakt keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde, können Sie sich an die Schlichtungsstelle nach Paragraph 13 a HmbBGG wenden. Die Schlichtungsstelle hat die Aufgabe, bei Konflikten zum Thema Barrierefreiheit zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen eine außergerichtliche Streitbeilegung zu unterstützen. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Es muss kein Rechtsbeistand eingeschaltet werden.

Zur Zeit übernimmt die Ombudsstelle der Senatskanzlei die Tätigkeiten der noch einzurichtenden Schlichtungsstelle.

Kontaktmöglichkeiten:
E-Mail: ombudsstelle.barrierefreie-it(at)sk.hamburg.de
Telefonische Sprechzeiten: montags, 10:00 – 11:00 Uhr
Tel. 040 428 23 20 57

Allgemeine Kontaktdaten Fördern und Wohnen

  • Susanne Schwendtke, Pressesprecherin
    Heidenkampsweg 98
    20097 Hamburg
  • 040 428 35 33 45
  • 040 428 35 35 84